Muskelhypertrophie

Muskelhypertrophie ist ein Begriff für das Wachstum und die Vergrößerung von Muskelzellen. Die bekannteste Form der Muskelhypertrophie tritt durch körperliche Betätigung wie Krafttraining auf.

Hypertrophie-Prozess

Wenn du mit dem Training eines Muskels beginnst, kommt es zuerst zu einer Zunahme der Nervenimpulse, die eine Muskelkontraktion verursachen. Dies allein führt oft zu einer Steigerung der Kraft, ohne dass sich die Muskelgröße merklich ändert. Während du weiter trainierest kommt es zu einer komplexen Wechselwirkung der Reaktionen des Nervensystems, die über Monate zu einem Anstieg der Proteinsynthese führt und die Muskelzellen größer und stärker werden lässt.

Es gibt zwei wesentliche Komponenten, die für das Muskelwachstum notwendig sind – Stimulation und Reparatur. Die Stimulation erfolgt während der Kontraktion des Muskels, d.h. während des tatsächlichen Trainings. Jedes Mal, wenn ein Muskel trainiert wird, tritt eine Kontraktion auf. Diese wiederholte Kontraktion während des Trainings führt zu einer Schädigung der inneren Muskelfasern. Einmal beschädigt, können diese Fasern repariert werden. 

Die Reparatur der Muskelfasern erfolgt nach dem Training, während sich die Muskeln im Ruhezustand befinden. Es werden neue Muskelfasern produziert, um die beschädigten zu ersetzen und zu reparieren, bzw. um die geschädigten auszugleichen. Hier findet das eigentliche Muskelwachstum statt. Hast du Fragen zur richtigen Ernährung oder Pausengestaltung (Restdays)? Dann wende dich doch einfach an unsere Coaches im Fitnessstudio in Berg am Laim. Sie helfen dir weiter.

Genetische Auswirkungen auf die Hypertrophie

Obwohl der Prozess der Hypertrophie für alle gleich ist, unterscheiden sich deine Ergebnisse wahrscheinlich von denen, die die gleichen Workouts durchführen. Diese Varianz der Ergebnisse ist direkt auf die genetische Verfassung der Muskeln des Individuums zurückzuführen. Bei manchen Menschen tritt der Prozess der Hypertrophie viel stärker oder schneller auf als bei anderen.

Wenn du die genetische Lotterie gewonnen hast, kannst du größere Muskeln aufbauen oder schneller als andere. Leider kann auch das Gegenteil der Fall sein.

So sehr du auch einen schönen, runden, prallen Bizeps willst, wirst du ihn womöglich nicht bekommen. Die Form eines Muskels wird durch die Länge der Sehnen des Muskels bestimmt. Die Sehnenlänge ist ein genetischer Faktor.

Für größere Muskeln ist es besser, kürzere Muskelsehnen zu haben. Jemand mit extrem langen Muskelsehnen kann weniger Wachstum und Formung seiner Muskeln feststellen als jemand mit viel kürzeren Muskelsehnen, obwohl er gleich oder sogar mehr trainiert. Braucht du einen Trainingsplan? Unser Personal im Fitnessstudio in Berg am Laim hilft dir weiter und berät dich gerne.

Gefällt dir dieser Artikel?

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Auf Twitter teilen
×

Hallo!

Klicken Sie auf einen unserer unten stehenden Vertreter, um mit WhatsApp zu chatten, oder senden Sie uns eine E-Mail an studio@muenchen-berg-am-laim.clever-fit.com

× Hallo, wie können wir Ihnen Helfen?
Scroll to Top